Meine drei PatchWords-Bände stellen sich vor

 

25 Kurzgeschichten - so bunt wie eine Patchworkdecke!

 

Darunter beispielsweise ...

KrimisEin Serienmörder treibt in Flensburg sein Unwesen

HumorEine Ballonfahrt über der Ostsee fällt wortwörtlich ins Wasser

Märchen: Rotkäppchen nervt es, dass Großmama kein W-Lan hat 

Liebe: Ein Baumarktverkäufer will unbedingt seine Traumfrau wiedersehen

History: Ein Horoskop bewahrheitet sich auf schreckliche Weise

 

Diese und viele andere Geschichten sorgen für kurzweilige Unterhaltung.

NUR ALS E-BOOK ERHÄLTLICH!

 

 

Vielfältige Unterhaltung für zwischendurch!

 

Ein romantisches Dinner entwickelt sich völlig anders als gedacht, eine neue Spielshow verlangt ihren Kandidaten alles ab, ein geläuterter Ex-Knacki wird zu einem letzten Auftrag erpresst und der G7-Gipfel verlief vielleicht ganz anders, als man uns weismachen möchte ...

 

"PatchWords reloaded" von Britta Bendixen bietet spannende Krimis, rührende Dramen und amüsante, stets mit einem Augenzwinkern erzählte Geschichten für zwischendurch.


Die Themanvielfalt dieser unterhaltsamen Lektüre verspricht ein kurzweiliges Lesevergnügen für jeden!

Für jeden Geschmack ist etwas dabei!

 

Irgendwann merkte ich, dass Kochen und Schreiben sowie Lesen und Essen erstaunlich viele Parallelen haben. Es geht um Genuss und Geschmack, Intuition und Phantasie. Da wie dort ist beides zu finden.

So entstand die Idee, meinen neusten Kurzgeschichtenband diesem Thema zu widmen. Entsprechend sind die Geschichten unterteilt in Kategorien wie 'Leichte Vorspeise', 'Mit Liebe zubereitet' oder 'Dessert Surprise'.

 

Cover-Designer Niklas-Philipp Gertl aus Wien hat meine Idee von einem Cover, das an eine Menükarte erinnert, hervorragend umgesetzt.

 

In diesem Buch finden sich humorvolle Texte, spannende Krimis, romantische Lovestorys und auch Ausflüge ins Land der Phantasie.

 

Leseprobe aus "PatchWords - Reloaded"

Gipfeltreffen

Eine meiner persönlichen Lieblingsgeschichten, die schon beim Schreiben unheimlich viel Spaß machte. Ein Reporter kommt einer Sensation auf die Spur. Er hat sogar Beweise, die das Unglaubliche belegen. Doch die Gegner sind ihm auf der Spur. Sie wollen um jeden Preis verhindern, dass ihr Geheimnis publik wird ...

Angela drehte mit feierlicher Miene den Schlüssel herum, ging dann gelassen von einem Fenster zum anderen und zog dunkelrote Vorhänge vor die traumhafte Aussicht auf das Wettersteinmassiv.

Die sechs Männer in dunklen Anzügen, die in dem geschmackvollen Raum standen oder saßen, beobachteten sie stumm dabei.

Als die strahlende bayerische Sonne ausgesperrt war, schaltete Angela einige Tisch- und Stehlampen ein sowie den gewaltigen, glitzernden Kronleuchter, der über dem runden Tisch hing.
„Meine Herren“, sagte sie mit einem zufriedenen Lächeln, „es ist soweit.“
„Na endlich!“ Barrack schlüpfte aus seinem Blazer und riss sich die dezent gemusterte Krawatte herunter.
François ließ sich auf einen barocken Sessel fallen und zog sich die Maske vom Kopf. „Oh Mann, tut das gut!“, stöhnte er und ließ die Hollande-Hülle achtlos zu Boden gleiten.
Wenig später landeten dort auch die übrigen Masken: die jugendliche des italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi, die des japanischen Premierministers Shinzō Abe mit den kräftigen Augenbrauen und die blasse von David Cameron, dem englischen Premierminister. Stephen Harper aus Kanada nahm zuvor die Perücke ab, hängte sie vorsichtig über eine leere Blumenvase und entledigte sich dann seines öffentlichen Gesichts.
Wenig später saßen die sieben Politiker an dem runden Tisch, doch von den Schultern aufwärts erinnerte nichts mehr an die Personen, die so oft in den Zeitungen zu sehen waren. Bis auf winzige Nuancen sahen alle gleich aus; die Köpfe waren klein, haarlos, hatten drei Augen, ähnlich denen von Schweinen, keine Nasen und einen schmalen Mund, der nicht horizontal, sondern vertikal ins das grünlich-braune Gesicht geschnitten war.
„Wer möchte Öalskjyser?“ fragte Angela in die Runde.

Prompt hoben sich sechs Männerarme. Angela lachte und warf jedem einen grau-lila gefärbten kleinen Gegenstand zu, der wie eine dicke Münze aussah. Nacheinander landeten die Brausetabletten in den bereitstehenden Gläsern mit Mineralwasser und sanken dort sacht herab. Die Flüssigkeiten begannen zu brodeln und zu zischen. Stumm sahen die Politiker zu, ein Lächeln der Vorfreude auf den flachen, schlammfarbenen Gesichtern.
Nachdem sich die Tabletten aufgelöst hatten, hob Angela ihr Glas. Die anderen folgten ihrem Beispiel. „Auf ein schönes Wochenende“, begann sie. 

 

LESEPROBE ENDE

 

 

 

LESERMEINUNGEN ZU DEN PATCHWORDS-BÄNDEN

 

- Eine Autorin mit vielen Facetten, so kann man Britta Bendixen beschreiben. Sie kann nicht nur Krimi, sondern auch Liebe und allerhand Kreatives dazwischen. (Jana R.)

 

- 21 lockerleichte Geschichten, die wie bei einer richtigen Speisekarte mit dem Amuse-Gueule beginnen und mit dem Dessert enden. Und so unterschiedlich wie die verschiedenen Menügänge eines Essens sind auch die Geschichten. (Doro)

 

- Ich kann PatchWords - Reloaded allen empfehlen, die Spaß an Kurzgeschichten aus den unterschiedlichsten Genres haben und sich einfach gerne mal überraschen lassen. (Niknak)

 

- Die Geschichten von Britta Bendixen sind sehr vielseitig. Spannend, lustig und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ich habe nie das Gefühl gehabt, mich zu langweilen. Auf jeden Fall lesenswert! (Gianna G.)