Herzlich willkommen auf meiner Autorenwebsite!


 

 Folgendes gibt es hier zu entdecken:

  • Termine für Lesungen - ob allein oder mit dem Flensburger Autorentreff
  • Leseproben meiner kurzen und etwas längeren Geschichten
  • Leseproben aus meinen Büchern
  • Informationen zu meinen  Büchern sowie zu Anthologien, in denen ich vertreten bin
  • Wissenswertes über die Projekte, an denen ich gerade arbeite
  • alles über meine Tätigkeit als Mitarbeiterin des "Friesenanzeigers" - Einblicke in die von mir verfassten Artikel und in die Interviews mit Trainern / Spielern der SG Flensburg-Handewitt
  • und natürlich alle Neuigkeiten, die sich so ergeben - Berichte über Lesungen, neu herausgekommene Bücher oder Anthologien usw.

Ich wünsche viel Spaß beim Entdecken und beim Lesen!

Bei Fragen, Anregungen oder wasauchimmer nutzt einfach die Rubrik 'Kontakt & Gästebuch'. Ich freue mich immer sehr über Rückmeldungen jeder Art.

 

Eure Britta

Warum ich das Schreiben so liebe ...


Das liegt zum einen daran, dass ich meiner Phantasie freien Lauf lassen kann. Ich kann Menschen erfinden, ihr Aussehen bestimmen und sie mit Charakterzügen und Schicksalen ausstatten. Nicht selten baue ich sowas wie eine Beziehung zu ihnen auf.

Ich kann an jeden Ort der Welt reisen oder gleich meine eigene Welt erfinden. Ich kann meine Leser in die Vergangenheit oder gar in die Zukunft mitnehmen, bei weltbewegenden und besonderen Augenblicken Zeuge sein lassen und und und ...

Als Autor habe ich obendrein die Macht, es regnen oder schneien zu lassen. Lieber noch lasse ich die Sonne scheinen. Ja, ich könnte sogar Blüten vom Himmel fallen lassen, wenn mir danach wäre.

Doch der wichtigste Grund ist:  Ich schreibe, weil ich damit andere Menschen unterhalten kann. Ich habe die Möglichkeit, sie für eine Weile aus dem Alltag herauszuholen, sie in eine andere Welt eintauchen zu lassen. Eine Welt, in der sie Glück oder Trauer, Freude oder Angst empfinden können.

Und noch vieles mehr.

Für mich gibt es nichts Schöneres, als von einem Leser zu erfahren, dass er wegen einer meiner Geschichten eine Haltestelle verpasst oder beim Lesen eine Träne verdrückt hat.

Reaktionen wie diese sind mein Lohn, und dafür schreibe ich gerne weiter ... und weiter ... und weiter ...